Herzlich willkommen

Vorlagen / Einlagen

Vorlagen / Einlagen

Inkontinenzeinlagen und Inkontinenzvorlagen, sogenannt offene Systeme, bieten wir als anatomische oder rechteckige Ausführung an. Die atmungsaktive anatomisch geformte Vorlage ist der Form nach dem Körperbau angepasst. Für die Befestigung dieser Inkontinenzvorlage bedarf es spezieller Netzhöschen (Fixierhosen) oder Schutzhosen (Baumwollhosen oder PVC). Zusätzlich ist in der anatomischen Variante eine Auslaufsperre eingebaut. Diese Vorlagen sind bei leichter bis schwerer Inkontinenz anwendbar. Rechteckvorlagen hingegen eignen sich für die leichte bis mittlere Inkontinenz. Rechteckvorlagen ohne Auslaufsperre können auch als sogenannte Saugverstärker eingesetzt werden. Also zusätzlich in der Windelhose. Sie stellen eine finanziell günstige Alternative zu Vorlagen dar. Sie können auch als Wöchnerinnenvorlagen genutzt werden.

Gitter Ansicht Listen Ansicht

In absteigender Reihenfolge

1-36 von 114

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Gitter Ansicht Listen Ansicht

In absteigender Reihenfolge

1-36 von 114

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

unsere Empfehlung - mehr Sicherheit durch Suprima Schutzhosen

erfahren Sie mehr über Inkontinenzprodukte und deren Einsatzbereich

Inkontinenzeinlagen & Inkontinenzvorlagen

Die am meisten verwendeten saugenden Inkontinenzmaterialen im Pflegebereich sind Vorlagen und Einlagen. Diese sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich und decken somit den gesamten Bereich von Inkontinenzstärken ab. Inkontinenzvor- und Einlagen finden Verwendung bei Urininkontinenz und Stuhlinkontinenz. Die einfache Handhabung zeichnen diese Produkte aus. Leichte Einlagen können direkt in den Slip fixiert werden. Bei den großen Vorlagen werden spezielle Netzhosen oder auch Schutzhosen verwendet, welche die Vorlage sicher an den Körper presst und somit ein Auslaufen verhindert. Diese können bei Betroffenen im Liegen oder auch im Stehen leicht gewechselt werden. Nicht empfehlenswert sind Inkontinezvorlagen bei dementen Menschen oder Personen mit starker Mobilität, da Sie dort verrutschen können. Auch eine Verwendung mit einem herkömmlichen Slip können wir nur abraten. Da dieser nicht enganliegend und elastisch genug ist um die Vorlagen sicher zu halten.

Wo liegt der Unterscheid zwischen Inkontinenzeinlagen und Vorlagen?

Inkontinenzeinlagen

Einlagen sind klein & leicht und werden bei Tröpfcheninkontinenz oder leichter Blasenschwäche verwendet. Sie haben meist auf der Rückseite einen Klebestreifen zur Fixierung im Slip. Inkontinenzeinlagen gibt es in verschiedenen anatomisch geformten Varianten. Speziell für Frauen bieten sich die Ladyeinlagen an, sie sind besonders auf die Physiologie der Frau abgestimmt. Die Aufnahmefläche für Urin ist größer und kann schneller größere Mengen aufnehmen. Auch für unsere Männer erhalten Sie speziell anatomisch angepasste Vorlagen, die Herrenvorlagen / Vorlagen für Männer. Diese gibt es in verschiedenen  Formen, als Schiffchen welches das Glied komplett aufnimmt oder in Körbchenform. Zu den verschiedenen anatomisch unterschiedlichen Formen gibt es auch Unisex Einlagen welche für beide Geschlechter geeignet sind.

Inkontinenzvorlagen

Die Vorlagen sind größer und anatomisch wie eine acht geformt, sie decken den Intimbereich vorn und hinten großflächig ab. Die hohen Saugstärken können eine komplette Blasenentleerung aufnehmen und finden somit meist im Pflegebereich Anwendung. Inkontinenzvorlagen sollten immer mit einer entsprechenden Schutzhose oder auch Netzhose verwendet werden. Da nur diese einen sicheren und festen Halt an den menschlichen Köper garantieren kann.

Stuhlinkontinenzeinlagen

Wenn Sie von Stuhlinkontinenz betroffen sind können Sie auf spezielle Stuhlinkontinenzvorlagen zurück greifen. Diese sind anatomisch so ausgelegt das sie im hinteren Teil größer sind. Bei geringen Ausscheidungen ist auch die Verwendung von normalen Vorlagen möglich. Drehen Sie diese einfach um, so dass die vordere Seite nun am Gesäß anliegt. Auch hier gilt, nur mit entsprechender Fixierhose nutzen. 
 

Kleiner Tip zur Verwendung von Einlagen oder Vorlagen

Inkontinenzartikel bedürfen ein hohes Maß an Hygiene, achten Sie auf eine trockene Lagerung. Auf Grund Ihrer speziellen Eigenschaften ziehen sie Feuchtigkeit magisch an. Beim Anlegen, gerade durch Pflegepersonen, achten Sie darauf möglichst nicht die Innenseite anzufassen. Auch der regelmäßige Wechsel von den Inkontinenzeinlagen ist wichtig, verlassen Sie sich nicht unbedingt auf den Nässeindikator. Sobald sich die Oberfläche nass anfühlt ist der nächste Wechsel unabdingbar. Bedenken Sie, dass der Urin sehr aggressiv auf der empfindlichen Haut sein kann. Auch die Entsorgung ist ein wichtiges Thema. Verwenden Sie Müllbeutel oder spezielle Hygienebeutel und entsorgen Sie die gebrauchten Artikel im Hausmüll. Auf keinen Fall gehören die Inkontinenzeinlagen in die Toilette, durch den SAP Anteil können diese massiv aufquellen und das WC verstopfen.